Angebliche Todesfälle im Zusammenhang mit E-Zigaretten

Die Schlagzeile “Todesfälle in Verbindung mit E-Zigaretten” ist in diesen Tagen weit verbreitet zu lesen. Der Titel suggeriert dem Leser, dass Vapen tödlich sein kann. Es wird von mehreren Todesfällen in den USA berichtet. Was dem Leser aber meist erst ganz zum Schluss und oft auch nur ganz beiläufig erklärt wird, ist welcher Chemische Stoff im Verdacht steht.

Dieser chemische Stoff “Vitamin E Azetat” befindet sich jedoch nur in bestimmten Cannabisprodukten in den USA. Du dachtest es geht ums Dampfen (vapen)? Richtig! Genau darin wird Verwirrung gestiftet in den Medien.

Wie es aussieht sind nur wenige, fragwürdige Cannabis-Produkte betroffen. Fragwürdig natürlich weil sich die Frage aufdrängt, was dieses Provitamin in einem Cannabisprodukt verlohren hat. Auch wird von illegalen Produkten berichtet – trotz der Legalisierung in mehreren Bundesstaaten. Der Stoff Vitamin-E-Azetat sei lediglich beim Verdampfen oder Rauchen schädlich. In gewöhnlichen Liquids aber wurde der Stoff bislang nicht entdeckt. Somit müssen sich Konsumenten von Liquids ohne THC oder CBD keine Sorgen machen.

Wer also vom Rauchen auf Dampfen umgestiegen ist, sollte nicht voreilig wieder zum Glimmstengel greifen. Der Umstieg war bestimmt die richtige Entscheidung!

Weitere Informationen bietet aerzteblatt.de in einem Kommentar von DrSchnitzler.

auch interessant
Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar