Attentat in Halle – Medien und Politik spekulieren

Heute Nachmittag ereignete sich in Halle (Saale) ein tragisches Ereignis. Es wurden zwei Menschen getötet und vermutlich weitere zwei schwer verletzt. Zu den Tatumständen macht die Polizei nur sehr wenige Angaben. Sie warnt auch vor voreiligen Spekulationen. Das Deutsche Bundeskriminalamt und einige Politiker scheinen es jedoch besser zu wissen.

Die Polizei übergab offenbar bereits am frühen Abend die Pressearbeit dem Bundeskriminalamt. Noch vor 18:00 Uhr kam ein deutlicher Tweet.

BKA Seehofer
BKA Seehofer zu Halle Attentat

Kurz zuvor warnte die Polizei noch vor Spekulationen. Offenbar enthüllt der Livestream des Attentäters weitere Informationen, die zum Schluss einer rechtsextremen Tat führen. Dennoch sind die Meldungen überraschend schnell parat. Sie machen auch gleich deutlich, dass eine Zensur des Internets nötig sei. Und dies gerade mal wenige Stunden nach der Tat.

Eine gewisse Skepsis dürfte daher angebracht sein. Auch könnte die Frage aufkommen ob nur auf ein Ereignis gewartet wurde um die Zensur voran zu treiben – um nicht zu mutmassen ob sogar noch mehr dahinter steckt.

Auch RTL hatte sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen auf die steigende rechtsextreme Bedrohung aufmerksam zu machen, und zog Parallelen zum Fall Lübcke.

Politik und Medien zeigen also auch sogleich auf die Schuldigen während die Polizei noch der Spurensicherung nachkommt. Die Fakten fasst die NZZ sehr gut zusammen: Innenminister Seehofer geht bei Anschlag mit zwei Toten in Halle von antisemitischem Motiv aus – Täter soll Deutscher sein und Tat gefilmt haben.

auch interessant
Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar